FAQ

Häufig gestellte Fragen

Hier findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen unserer Kunden. Ist deine Frage nicht dabei? Kein Problem: Sende uns eine Mail mit deinem Anliegen oder rufe uns an!

Hotline Kundenservice

+49 4626 / 18 31 0

Nachricht senden

Seit 40 Jahren produziert die Zwergenwiese vegetarische und vegane Aufstriche, fertige Gemüsegerichte, Senf, Fruchtaufstriche, Tomatensaucen und Ketchups, vegane Mayo und Remou in Bio-Qualität. Mittlerweile gibt es circa 14 verschiedene Produktreihen und etwa 150 verschiedene Produkte.

Unsere Produkte sind in gut sortierten Bioläden, Reformhäusern und bei verschiedenen Online-Shops zu finden. Einen Bioladen in eurer Nähe findet ihr hier:

Händlersuche

Bei der Zwergenwiese befindet sich alles unter einem Hut. Von der Rezeptentwicklung über die gesamte Produktionskette bis hin zur Vermarktung und Kundenbetreuung. Wir produzieren also hier in Silberstedt in Schleswig-Holstein direkt neben der Verwaltung.

Die Zwergenwiese hat ihren Sitz in Silberstedt, im hohen Norden. Wunderschön zwischen Nord- und Ostsee gelegen.

Die Zwergenwiese ist mit dem Fachhandel groß geworden und zeigt durch ihre Fachhandelstreue, dass „Bio kein Trend“ ist, sondern pure Überzeugung. Deshalb unterstützen wir den Bio-Handel.

Auch heute zählen für uns dieselben Werte wir vor über 40 Jahren. Die Stärkung des regionalen Bio-Landbaus, zuverlässige Partner und der Erhalt der Sortenvielfalt spielen für die Zwergenwiese eine große Rolle. Viele Obst-, Beeren- und Gemüsesorten werden komplett aus Deutschland bezogen, nach Möglichkeit natürlich aus der Region.

Zur Rohstoffkarte

Viele unserer Rohstoffe beziehen wir bereits aus deutschem Bio-Anbau, weitere Anbauprojekte sind derzeit im Entstehen. Dafür arbeiten wir eng mit Saatgutherstellern zusammen, um samenfeste Sorten zu erzeugen. Kommuniziert wird die Herkunft der Rohstoffe erst, wenn 100 % des Bedarfs sicher und zuverlässig aus der Region bezogen werden können. Kurze Wege, zuverlässige Vertragspartner, die Förderung des regionalen Bio-Landbaus und ein enger Kontakt zu den Lieferanten spielen bei der Auswahl der Bio-Bauern eine entscheidende Rolle.

Zur Rohstoffkarte

In unserem Sortiment mit etwa 150 Produkten führen wir 3 Sorten Schmelz. Nur in diesen 3 Schmelzen verarbeiten wir ungehärtetes, fair gehandeltes Bio-Palmfett. Alternative Fette wie Kokosfett, Sheabutter, Sonnenblumen- und Rapsöl sind ungeeignet für die Schmelzherstellung, da sie entweder den herzhaften Geschmack verändern oder den Schmelz verflüssigen. Die von uns eingesetzten Fette sind nicht gehärtet, da wir wissen, dass bei der Härtung Transfettsäuren entstehen, die nachweislich gesundheitsschädlich sind. Wir setzen keine künstlichen Emulgatoren oder andere Bindemittel ein, da dies unsere Philosophie, die natürlichen Zutaten einzusetzen, widerspricht. Die Schmelze werden besonders schonend hergestellt und nicht über 40° C erhitzt.

Nachhaltigkeit steht hier natürlich an erster Stelle und deswegen beziehen wir das Bio Palm Oil aus Kolumbien und unser Partner dort ist Bio- und Rainforest Alliance- zertifiziert. Dies bedeutet, dass eine stumpfe Regenwaldrodung ausgeschlossen ist, denn der Lieferant ist zudem Vorstand der Organisation RSPO (Round Table of Sustainable Palm Oil), diese setzen sich für die nachhaltige Nutzung und Neupflanzung der Ölpalmen ein.

Durch unseren veganen Kleber klappt das Ablösen der Etiketten mitunter etwas schwieriger als bei Kleber, der Milcheiweiß enthält. Ein kleiner Tipp: Wenn das Etikett besonders hartnäckig ist, einfach für eine halbe Stunde in Wasser einweichen und dann ablösen.

Für unsere Etiketten setzen wir einen Kleber auf Stärkebasis ein (100% kaseinfrei) und auch sonst sind unsere Verpackungen (Glas und Deckel) frei von tierischen Stoffen. Dieser vegane Kleber hält besonders gut.

Die Vision der Zwergenwiese ist schon vor über 40 Jahren entstanden und es wurde damals schon festgelegt, dass auf pflanzliche Alternativen gesetzt wird. Es soll eine Möglichkeit geben, auf Fleisch und Wurst verzichten zu können, ohne damit einen Nachteil im Geschmack zu haben. Unser Augenmerk liegt auf einer vegetarischen, veganen und ökologisch sinnvollen Ernährung.

Wir gehörten zu den Gründungsmitgliedern der AFA (Arbeitsgemeinschaft für Abfallvermeidung) und waren Mitinitiator des Mehrwegsystems. Gemeinsam mit unseren Mitbewerbern wurden enorme Anstrengungen unternommen, um ein funktionierendes Mehrwegsystem für den Naturkostmarkt bundesweit zu etablieren. Dieses Bemühen ist leider 1998 aus verschiedenen Gründen gescheitert:

  • Zu wenig Naturkosthersteller haben sich angeschlossen, es fehlte an genügend Beiträgen.
  •  Negative Ökobilanz. Die Rücklaufquote an Gläsern war zu gering. Es wurde nur die Hälfte der Gläser retourniert, die im Umlauf war. Zuwenig, um Kooperationen mit regionalen Spülstellen zu schließen. Nur 2 Spülstellen hatte die AfA unter Vertrag.
  •  Jedes Glas wurde unter Einsatz von viel Dieselkraftstoff durch die Republik gekarrt. Die Transportkosten waren zu hoch.
  •  Die Größe der Glasbehälter ist entscheidend. Je kleiner die Füllgröße, desto schwieriger wird es mit den ökologischen Kriterien. Grund ist das Verhältnis vom Verpackungsgewicht zur Füllmenge.
  • Verluste entstanden auch durch Glasbruch auf dem Transportweg.
  • Die Entwicklung einer geeigneten Mehrwegtransportverpackung war zu teuer.
  • Die Ausgaben für neue Gläser waren zu hoch.
  • Es gab keine „Durchpfandung“. Nicht jeder Laden hat Pfand erhoben bzw. weder Groß- noch Fachhändler haben beim Warenbezug Pfand bezahlt.

Wir haben uns bewusst für eine natürliche Süße entschieden. Agavendicksaft hat einen niedrigen glykämischen Index. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nicht so hoch und schnell an. Der Körper hat dadurch viel länger etwas von der Energie des Zuckers und Heißhungerattacken lassen auf sich warten. Nicht zu vergessen sei zudem, dass Agavendicksaft im Gegensatz zu Kristallzucker Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe enthält.

Für Diabetiker ist die Menge an Kohlenhydraten in einem Produkt entscheidend. Je weniger Kohlenhydrate zugeführt werden, desto mehr darf gegessen werden. Es ist wichtig, grundsätzlich einen geringen Zuckerkonsum am Tag zu haben und da sind wir z. B. mit unserem Fruchtgarten mit 70% Frucht auf dem richtigen Weg.

Das können wir kurz und knapp und eindeutig beantworten: Ja! Bei uns ist alles Bio 🙂

Genaue Informationen, wieso wir uns für Aluminium als Verpackung entschieden haben, findet ihr hier:

Zur Infoseite

Ihr findet unsere Produkte natürlich in Deutschland, aber vereinzelt auch in Österreich, der Schweiz, Belgien, Niederlande, Polen, Skandinavien, Tschechien, Rumänien, Griechenland, Slowenien, Spanien, Italien und Frankreich.

Uns erreichen täglich viele Anfragen nach Produktmustern, die wir leider nicht bedienen können. Danke für euer Verständnis.

Das Muster auf den Gläsern hat technologische Gründe und bedeutet für uns außerdem, dass wir der „Eigentümer“ der Glasform sind. Diese Gläser wirst du von daher nur unter der Marke „Zwergenwiese“ finden.

Der sogenannte „Blue Seal“ ist frei von Weichmachern, bpa-frei und wurde in Deutschland hergestellt.

Wenn du uns eine Mail mit deiner Spendenanfrage schickst, prüfen wir diese sehr gerne und geben dir zeitnah eine Rückmeldung.

Zur Kontaktseite

Tatsächlich haben wir einen Werksverkauf, der euch Montag bis Freitag von 10-18 Uhr mit Zwergenwiese-Produkten und einer kleinen Rapunzel-Auswahl versorgt. An Feiertagen haben wir jedoch geschlossen. Unseren Werksverkauf findet ihr direkt neben unserer Produktion im Langacker 3 in 24887 Silberstedt.