So lecker wie zu Großmutters Zeiten

So lecker wie zu Großmutters Zeiten

    Für die Original-Zwergenwiese-"Schmalzstulle"

    nehmen Sie am besten ein saftiges Mischbrot oder auch ein kräftiges Schwarzbrot. Auch wenn ZwiebelSchmelz viel Fett enthält, können Sie mit einem guten Gewissen genießen, denn Sie sparen Butter und z. B. den Käse- oder Wurstbelag. Auch zum Würzen und Verfeinern ist Zwergenwiese ZwiebelSchmelz hervorragend geeignet.

     

    Kartoffel Tipp

    Nehmen Sie für die Bratkartoffeln die Hälfte Ihres üblichen Bratfettes und die andere Hälfte ZwiebelSchmelz. Bitte geben Sie den Schmelz erst kurz vor Ende des Bratens dazu, da die Röstzwiebeln sonst verbrennen könnten. Oder: Schneiden Sie die Pellkartoffeln in große Stücken und wenden Sie sie nochmals kurz in der Pfanne mit ZwiebelSchmelz und Kräutern (z. B. Rosmarin).

     

    Rotkohl Tipp

    Schneiden Sie Rotkohl in dünne Streifen und garen ihn in wenig Wasser zusammen mit einigen säuerlichen Äpfeln und einer ganzen Zwiebel, in die Sie vorher eine Nelke drücken. Zum Schluss etwas Essig, Salz und Pfeffer, etwas Süßes (Zucker, Feigen, Datteln ...) und einige TL ZwiebelSchmelz vorsichtig unterrühren. Wer mag, gibt noch einen Schuss Rotwein dazu.

     

    Sauerkraut Tipp

    Kurz vor Ende der Garzeit einen EL ZwiebelSchmelz hinzugeben. Das rundet den Geschmack ab und verfeinert das Sauerkraut.

     

    Nudel Tipp

    Wenden Sie einfach die heißen Nudeln in 2 TL ZwiebelSchmelz.

     

    Weitere Schmelz Rezepte: